Dirigenten

Bernhard Willer

Bernhard Maximilian Willer arbeitete unter anderem mit dem Münchner Rundfunkorchester, dem Mazedonischen Radiosymphonieorchester, den Münchner Symphonikern, dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt, der Bad Reichenhaller Philharmonie und renommierten Solisten wie Echo-Preisträger Reinhold Friedrich. Außerdem war er als Kapellmeister und Korrepetitor beim Ludwig2 Musical und in derselben Funktion auch bei der Nachfolgeproduktion Ludwig² – der König kehrt zurück engagiert.

Bernhard Willer kann darüber hinaus auf eine langjährige Lehrtätigkeit an der Hochschule für Musik und Theater München und an der Ludwig-Maximilians-Universität München zurückblicken. Des Weiteren widmet er sich leidenschaftlich der Arbeit mit Jugendorchestern und ambitionierten Laienensembles, wie z. B. dem Symphonischen Blasorchester der Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn, die 2015 für Ihre zahlreichen Orchester und Ausbildungsaktivitäten durch Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle mit dem Bayerischen Musikpreis ausgezeichnet wurde.

Bernhard Willer erhielt einen Sonderpreis der Musikhochschule FRANZ LISZT Weimar und wirkte bei zahlreichen Rundfunkaufnahmen und -übertragungen sowie CD-Produktionen unter anderem für BR4 Klassik mit. Zudem schrieb, dirigierte und produzierte er Kompositionen bzw. Arrangements für deutsche (ARD, ZDF, BR) wie auch internationale Rundfunk- und Filmproduktionen (z. B. Hollywood, Marokko).

            Bernhard Willer genoss zunächst eine breitgefächerte musikalische Ausbildung in Klavier, klassischer Gitarre, Schlagzeug, Musiktheorie und Komposition. Bald erfolgten auch erste Studien in Dirigieren bei Dimitris Bouzanis. In München studierte er Musik für das Lehramt an Gymnasien, darunter Orchesterdirigieren bei Prof. Christoph Adt. Nach dem ersten Staatsexamen mit Auszeichnung erfolgte ein Studium im Fach Orchesterdirigieren beim Originalklangspezialisten Prof. Bruno Weil sowie Korrepetition bei Anton Ruppert und Klaus von Wildemann, das er zunächst mit dem künstlerischen Diplom abrundete. Infolgedessen wurde Bernhard Willer in die Meisterklasse aufgenommen, die er erfolgreich mit dem Meisterklassendiplom abschloss.


Philipp Kufner

Ausbildung

  • Posaunenstudium am Leopold-Mozart-Konservatorium Augsburg, Schwerpunkt Bassposaune
  • Studium Blasorchesterleitung an der Anton-Bruckner-Universität in Linz (A) bei Prof. Johann Mösenbichler, Abschluss „mit Auszeichnung“
  • Studium Orchesterdirigieren an der Anton-Bruckner-Universität in Linz (A) bei Prof. Ingo Ingensand (Brucknerorchester Linz, Landestheater Linz), Abschluss „mit Auszeichnung“
  • Dirigierkurse und Hospitationen bei Kent Nagano, Christian Thielemann, Wayne Marshall, Dennis Russell Davies u.a.
  • Meisterklasse Dirigieren bei Franz Welser-Möst

Tätigkeiten

  • Lehrauftrag im Fach Dirigieren beim Verband Südtiroler Musikkapellen (I)
  • Dirigate bei Sinfonieorchestern, u.a.:
    o Südböhmische Philharmonie Budweis (CZE)
    o Kammerorchester der Bruckneruniversität Linz (A)
    o Sinfonieorchester der städtischen Musikschule Linz (A)
  • Gastdirigate bei Blasorchestern, u.a.:
    o Landesblasorchester Baden-Württemberg
    o Polizeiorchester Bayern
    o Bläserharmonie Brixen (I)
    o Sinfonisches Blasorchester Mittelfranken (Bayern)
    o Orchester der Tiroler Bläserwoche (A)
  • Lehrtätigkeit in den Fächern Posaune, Tenorhorn, Bariton, Euphonium, Tuba und Klavier an verschiedenen Musik- und Bläserschulen
  • Internationale Referenten- und Workshop Tätigkeiten zum Thema Dirigieren
  • Juror bei internationalen Wertungsspielen, sowie Orchester- und Dirigentenwettbewerben
  • Dirigent der Kolpingkapelle Mering (Höchststufenorchester im Bezirk 14 des ASM)
  • Dirigent des Bezirksjugendorchesters Augsburg und des Bezirksjugendorchesters Mindelheim
  • Tätigkeiten als Experte zum Thema „Orchesterführung“, „Kommunikation“ u.a. für das Fraunhofer-Institut